Schlucktherapie

Bei neurologischen Erkrankungen, Tumoren oder nach Operationen kann es zu Problemen beim Schluckvorgang kommen.

Um die Nahrungsaufnahme durch den Mund wieder zu ermöglichen oder zu erleichtern, werden die für den Schluckakt benötigten Muskeln trainiert und eventuell auch Hilfsstrategien erübt.

Auch im Zusammenhang mit kieferorthopädischen Behandlungen ist es oft notwendig, mit Kindern und Jugendlichen den physiologischen Schluckvorgang zu erlernen. Durch falsche Zungenbewegungen kann es zu Verformungen von Kiefer und Gaumen kommen. Oft wird daher eine kieferorthopädische Behandlung ohne vorherige Schlucktherapie gar nicht erst begonnen.